Menu


Editorial

Chief Technology Officer at Angst+Pfister

Liebe Leserin, lieber Leser
 

Vertrauen ist gerade in herausfordernden Zeiten wichtig: Es hilft, Unsicherheiten zu überbrücken. Das Angst+Pfister-Magazin 2021 dokumentiert ein Jahr von Höchstleistungen durch Teams, die teilweise nur noch virtuelle Kontakte pflegten. Nur durch Vertrauen kann man sich auf Mitarbeitende und Partner verlassen, die man plötzlich selten sieht. So möchte ich zuallererst allen danken, mit denen wir in den letzten Jahren diese vertrauensvollen Beziehungen aufbauen konnten – ob bei Kunden, Mitarbeitenden oder Lieferanten. In unseren Projekten arbeiten sie oft längst in übergreifender Teamarbeit. Vertrauen war der Schlüssel dafür, dass wir uns trotz einer globalen Pandemie gut schlugen.

Das kommt nicht von ungefähr: Bereits davor verfolgten wir eine Strategie, die einerseits auf verlässlichen Kundenbeziehungen und eingespielten Netzwerken mit kompetenten Menschen basiert. Auf der anderen Seite stehen Technologien: Wir treiben die Digitalisierung voran – sei es beim Engineering oder in der Kommunikation. Vernetztes virtuelles Arbeiten, Zugang und Austausch von Knowhow aus der Ferne, der Support aus der Distanz – all dies war bei uns bereits eingeübt. Als rund um den Globus Lockdowns ausgerufen wurden, funktionierten unsere Systeme, die Teams konnten sie anwenden und so arbeiteten wir nahtlos weiter. Im Engineering machten wir gar weitere Fortschritte: beim Testing, bei Softwares oder noch schnelleren Berechnungen. Starke Beziehungen und der Umgang mit Technologie verliehen uns eine gewisse Resilienz, die unser Bestreben verstärkt, für Sie, geschätzte Kunden, ein verlässlicher Partner zu sein und zu bleiben.

Unsere internationalen Kompetenz-Teams reagierten auf dieses spezielle Jahr mit dem Ausbau des «Sm@rt Engineering». Auf einer zentralen Wissensplattform konzentrieren und organisieren wir das technologische Knowhow unserer weltweiten und interdisziplinären Netzwerke – beispielsweise neuste Entwicklungen bei Zulassungen, Beständigkeitstests oder Lebensdauerberechnungen. All dies machen wir in Projekten sichtbar für unsere Kunden und Partner. Damit schaffen wir eine weitere Basis für vernetzte intelligente Produktentwicklung und erfolgreiche Innovationen.

Unsere Experten sind mit Leidenschaft dabei beim Sm@rt Engineering. Wir können es kaum erwarten, im Angst+Pfister-Magazin 2022 ausführlicher darüber zu berichten. Zunächst übergeben wir Ihnen jedoch gerne die Ausgabe 2021. Nebst der üblichen Inspiration soll sie nämlich auch Zuversicht geben: Auch wenn die Zeiten nun mancherorts schwierig sind – solange engagierte Menschen gemeinsam Lösungen suchen, bleibt Optimismus berechtigt.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Lesevergnügen.

Erich Schmid
Chief Technology Officer