Menu

«Wir gehen vorbei, wir fragen, wir messen, wir verstehen.»

Für zahlreiche Herausforderungen haben die Ingenieure von Angst+Pfister im Nu eine Lösung bereit. Dank ihrem technischen Support und dem Zugriff auf hochspezialisierte Standard-Produkte kommen Kunden wie Manitou rasch und unkompliziert zur richtigen Antivibrationskomponente: Für seine Teleskoplader MLA-T 533-145 V+ (Castelfranco) hat Manitou APSOvib® H-Mounts gewählt.
 


Die Firma Manitou entwickelt, fertigt und vertreibt geländegängige Umschlaggeräte für die Landwirtschaft, den Bausektor und die Industrie. Weltweit sind diese im Einsatz beispielsweise für den Getreideanbau, die Viehzucht, auf Baustellen oder in Steinbrüchen, der Waldwirtschaft und auf Flughäfen. Und immer gilt: «Wir können uns keine bösen Überraschungen erlauben.» Das sagt Christian De Marco. Er ist Ingenieur bei Manitou in Italien. 
 

 

Wissen statt Komponenten

Für die Lieferanten von Manitou heisst das, dass ihre Komponenten bereits bei den ersten Tests hinsichtlich Qualität überzeugen müssen. Dabei zählt Manitou auf die technische Unterstützung seiner Lieferanten. Manitou in Italien pflegt schon längere Beziehungen zu Angst+Pfister. Verschiedene aschinen sind mit Motoren und Kabinenlagern von Angst+Pfister ausgestattet. «Optimieren kann man immer. So suchten wir nach einer neuen Antivibrationslösung für die Lenkungspumpe eines Teleskopladers», erzählt Christian De Marco. Sie verursachte zu starke Schwingungen innerhalb des Teleskopladers zu Lasten seiner Lebensdauer und des Fahrkomforts. Die Ingenieure von Angst+Pfister merkten rasch, dass die Steifheit der verwendeten Antivibrationskomponenten nicht perfekt auf ihren Einsatz abgestimmt war.
 


 

Probleme vor Ort lösen

«Bei diesem Projekt konnten wir uns in zwei Punkten von der Konkurrenz abheben»,sagt Philippe Kirsch von Angst+Pfister rück-blickend. Er ist Direktor Geschäftsentwicklung im Bereich Land und Baumaschinen. Zuerst gehe es um den von Christian De Marco angesprochenen technischen Support: «Wenn der Kunde bei uns anruft, dann verweisen wir ihn nicht einfach auf irgendeine Seite unseres Katalogs», so Philippe Kirsch. «Wir gehen vorbei, wir fragen, wir messen, wir verstehen.» In solchen Fällen müsse nach ein, zwei Tests eine gute Lösung auf den Tisch, rasch und unkompliziert. Damit dies möglich ist, greift Angst+Pfister auf ein Standard-Sortiment zurück, das in seiner Breite und Tiefe seinesgleichen sucht. or Ort kümmerten sich die beiden Angst+Pfister-Ingenieure Filippo Galli und Riccardo Cristina darum, die ungewünschtenSchwingungen des Teleskopladers zu isolieren. «Wir vertrauen auf ihr technisches Können und Wissen», sagt Christian De Marco von Manitou. «Deshalb habe ich die beiden angerufen.» Aufgrund des vorhandenen Gehäuses und der vorgesehenen Belastung schlugen die Angst+Pfister-Leute ein Produkt aus dem Standard-Katalog vor: Umgehend lieferten sie Manitou APSOvib® H-Mounts mit zwei verschiedenen Gummimischungen für Tests. ChloroplenKautschuk bes-ser bekannt als Neopren – eignet sich auf-grund seiner chemischen Eigenschaften in Kontakt mit Ölen, Fetten, UV-Strahlen oder Ozon gut für den Einsatz bei Land- und Bau-maschinen.
 

 

 

Masslösungen ab Lager

So konnten die Angst+Pfister-Ingenieure innert kürzester Zeit die ungewünschten Vibrationen reduzieren ohne Kosten für zeitaufwändige Werkzeugentwicklungen und anderes. «Hier profitieren unsere Kunden davon, dass wir hochspezialisierte Produkte ab Lager anbieten egal ob zwei Stück als Um eine geeignete Montageanordnung für die Lenkungspumpe zu definieren, führte Angst+Pfister Messungen mit APSOvib® H-Mounts in verschiedenen Steifigkeiten durch. Ziel ist es, die bestmögliche Lösung mit der höchsten Isolationseffizienz zu finden. Die Messungen zeigen die auftretenden Beschleunigungsamplituden bei der entsprechenden Frequenz. In diesem Fall ist an der Lenkungspumpe ein deutlicher Ausschlag bei 30 Hz sichtbar. Die APSOvib® H-Mounts helfen, die übertragenen Vibrationen um 84% zu reduzieren. «Bei Bedarf kann problemlos weiter massgeschneidert werden.»Filippo Galli,Sales Application Engineer, Angst+Pfister ItalienRiccardo Cristina, Product Application Engineer, Angst+Pfister Italien Prototypen oder kurzfristig Zigtausend für eine Produktionsserie», sagt Philippe Kirsch. APSOvib® H-Mounts von Angst+Pfister absorbieren die Schwingungen bereits in zahlreichen Anlagen, Motoren und Getrieben, Kabinen, Kühlsystemen, Kompressoren, Pumpen, Auspuffen oder Generatoren für viele Kunden. Ihr Einsatzgebiet ist gross die Preise entsprechend sehr kompetitiv. Die H-Mounts sind in verschiedenen Grössen erhältlich und diese wiederum in drei Formen für unterschiedliche Belastungen: mit und ohne Vorspannung oder mit Metalleinsatz, um Reibungsabnutzungen zu verhindern. Jede Grösse und jede Form gibt es wiederum «ab Stange» in vier Steifigkeiten. «Bei Bedarf kann problemlos weiter massgeschneidert werden», erwähnen Filippo Galli und Riccardo Cristina.

 

 

 

 

Um eine geeignete Montageanordnung für die Lenkungspumpe zu definieren, führte Angst+Pfister Messungen mit APSOvib® H-Mounts in verschiedenen Steifigkeiten durch. Ziel ist es, die bestmögliche Lösung mit der höchsten Isolationseffizienz zu finden.Die Messungen zeigen die auftretenden Beschleu-nigungsamplituden bei der entsprechenden Frequenz. In diesem Fall ist an der Lenkungspum-pe ein deutlicher Ausschlag bei 30 Hz sichtbar. Die APSOvib® H-Mounts helfen, die übertrage-nen Vibrationen um 84% zu reduzieren.

 

 

Erfahren Sie mehr über die APSOvib® Schwingungstechnik

 



veröffentlicht: 03.08.2020, 15:54:00  von: Angst+Pfister Group