Menu

PERTEC® – ein Ticket für die Welt


Um seinen Kunden Marktvorteile zu schaffen, bringt Angst+Pfister Knowhow und neuste Technologien entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Komponenten zusammen. Wie bei einem Puzzle entstehen dabei nach und nach neue Lösungen für immer anspruchsvollere Märkte – wie beispielsweise der PERTEC®-Fluorkautschuk für AVS Römer: ein Eintrittsticket für globale Märkte, das die bisherige Materialvielfalt mit ihrem logistischen Aufwand ersetzt.

 

Mit diesem Kunden verbindet Angst+Pfister eine langjährige Beziehung, die beidseitig immer wieder Früchte trägt: AVS  Römer ist ein führender Hersteller von über 6'300 Artikeln aus Eigenproduktion wie Verschraubungen, Magnetventilen oder Sensoren. Das Unternehmen ist mit seinen rund 350 Mitarbeitenden in Grafenau, Deutschland, beheimatet und engagiert sich mit all seinem Knowhow  stark  in  der Ausbildung technischer Berufe. AVS Römer beliefert mit seinen Produkten viele renommierte Unternehmen – beispielsweise in der Lebensmittel-, Medizin- oder Chemie-Branche.

«Ein wichtiges Kundensegment ist die Kaffeemaschinenindustrie – genauso wie für Angst+Pfister», erzählt Yves Riedo, Senior Engineering Sealing Technology. Bei einem nun abgeschlossenen Projekt ging es um die Abdichtung von Schnellkupplungen, Ventilkomponenten und Verschraubungen (siehe Abbildung) für diverse global tätige Industrien. «Das bedeutet, sie müssen eine Vielzahl von Zulassungen erfüllen», erklärt Yves Riedo. O-Ringe und Formdichtungen von Angst+Pfister werden direkt in diese Produkte eingebaut.

O-ring
 

Kompetenzen zusammenbringen

Bisher war AVS Römer gezwungen, verschiedene  Materialien  einzusetzen  – je nach Anwendung: für Lebensmittel, Trinkwasser oder Gase. Denn es existierte kein Material, das alle notwendigen Eigenschaften in sich  vereinte.  Dabei  geht es einerseits um Zulassungen für verschiedene Märkte und  andererseits um Beständigkeit gegen Chemikalien und Temperaturen: Die Dichtungen müssen den Anforderungen von Trinkwasser- und Lebensmittelanwendungen genügen sowie Dampf, Heisswasser und Reinigungsmitteln standhalten. «Dabei werden Reiniger oder Entkalker immer aggressiver und stellen ständig höhere Ansprüche an die Teile, die mit ihnen in Kontakt kommen», so Yves Riedo. Auch die Temperaturen würden immer extremer. Früher wurde oftmals ein Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) verwendet. Aufgrund dieser Rahmenbedingungen können sich damit wiederum Probleme in Sachen Beständigkeit ergeben. Daher werden heute vermehrt Fluorkautschuke (FKM) verwendet. «Diese sind allerdings problematischer betreffend der Zulassungen», weiss Yves Riedo.
 
Im Jahr 2016 erzählte Yves Riedo AVS Römer davon, dass Angst+Pfister in der Lage sei, ein Material für alle Anwendungen und Märkte herzustellen. Die positive Reaktion des Kunden bestärkte ihn, bei Angst+Pfister die entsprechende Entwicklung in die Wege zu leiten und einen neuen Compound aus der PERTEC®-Produktelinie (siehe Box) zu entwickeln. Bei solchen Innovationen kommen die Vorteile des Geschäftsmodells von Angst+Pfister zum Tragen. «Wir transferieren Bedürfnisse und Knowhow auf der ganzen Wertschöpfungskette der Komponenten – vom Compounder über den Produzenten und Vertrieb bis zum Kunden», sagt Yves Riedo. So erhalten diese Marktvorteile aufgrund der optimalen Nutzung aktueller Technologien. «Dabei geht es immer darum, ein Puzzle zusammenzusetzen.»

 

«Wer Europa komplett beliefern will, muss die nationalen Regulierungen eines Mitgliedstaats erfüllen, beispielsweise jene des deutschen Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) gemäss Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) oder die French Arrêté in Frankreich.»

Yves Riedo, Senior Engineer Sealing Technology, Angst+Pfister Group

 

PERTEC® UP FKM

Die Produktefamilie PERTEC© ist die Lösung von Angst+Pfister für strenge Regulierungen verschiedener Branchen, in unterschiedlichen internationalen Märkten und zahlreichen Einsatzgebieten – immer, wenn Höchstleistung und Qualität gefragt sind. Die Bezeichnung «UP» steht für ein Versprechen: «ultrapure». Entwickelt wurde das Polymer insbesondere für die Pharma-, Lebensmittel- und Medizinalbranche, respektive für Einsätze, bei denen die menschliche Gesundheit geschützt werden muss. PERTEC© UP FKM zeichnet sich zudem durch sehr gute mechanische Werte aus – bei Temperaturen von -20 bis +200 Grad Celsius. Das Material ist auch extrem beständig gegenüber Chemikalien wie aggressiven Reinigungsmitteln.

 

Material und Märkte beherrschen

Angst+Pfister erarbeitete in eigener Produktion eine Allrounder-Mischung, die alle Zulassungen und Regulierungen unter einen Hut bringt. Ein Lastenheft definierte dabei die wichtigsten Anforderungen an das Material. Danach ging es ans Compounding. «Im Austausch mit dem Kunden wurden Kompromisse gesucht, sodass die gewählten Formulierungen schlussendlich überall durchkommen», erzählt Yves Riedo. Denn: Einen Compound zu zertifizieren, kostet rasch mehrere zehntausende Franken und dauert zwei bis drei Jahre. Die neue Mischung bietet AVS Römer ein «Sorglospaket» bei Zulassungen und Logistik, da nur noch ein einziges Material bewirtschaftet werden muss. «Deshalb lohnt sich das, obwohl unser Material etwas teurer ist», sagt Yves Riedo. Es erfüllt übrigens auch die Zulassungen des «Bureaux National Interprofessionnel du Cognac» (BNIC) und wäre damit selbst für Anwendungen in der Weinbrand-Produktion geeignet.

Der PERTEC® UP FKM kombiniert viele global relevante Lebensmittelzulassungen und eine Trinkwasserzulassung mit der PAK-Kategorie 1. PAK steht für Polycyclische Aromatische Kohlenwasserstoffe, die gemäss der Internationalen Agentur für Krebsforschung erwiesenermassen oder zumindest möglicherweise krebserregend sind. Die PAK-Kategorie 1 ist dabei jene mit den strengsten Höchstwerten. Hinzu kommt eine Zulassung des deutschen Bundesamts für Materialzulassungen (BAM) für Gasanwendungen. «Unsere Gummimischung verfügt damit über einzigartige Vorteile auf dem Markt», sagt Yves Riedo.

Angst+Pfister liefert heute O-Ringe an AVS Römer in rund fünfzig Grössen sowie einige Formteile aus PERTEC® UP FKM.
 

 

Mehr Informationen über unsere PERTEC® Materialien

mehr erfahren


 

Zurück zu den Magazin Stories 2021



veröffentlicht: 10.02.2021, 16:46:00  von: Angst+Pfister Group